Satzung für den Verein „Kinder des Sisyfos – Freundeskreis Erasmus Schöfer“

§ 11 Beschlussfassung

Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der/die Vorsitzende, bei seiner/ihrer Verhinderung der/die stellvertretende Vorsitzende. Jedes Mitglied hat in der Versammlung eine Stimme. Der Beschlussfassung der Mitgliederversammlung unterliegen die in der Tagesordnung bekanntgegebenen Gegenstände. Die Mitgliederversammlung kann mit Ausnahme der Satzungsänderungen und der Auflösung des Vereins weitere Punkte zur sofortigen Behandlung auf die Tagesordnung setzen.
Alle Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der
Anwesenden gefasst.
Über die Mitgliederversammlung wird ein Protokoll gefertigt, das alle Beschlüsse im Wortlaut mit den Abstimmungsergebnissen zu enthalten hat. Das Protokoll ist vom/von der Vorsitzenden oder einem/einer seiner/ihrer Stellvertreter/innen und dem Protokollführer/der Protokollführerin zu unterschreiben.

§ 12 Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens einem/einer Vorsitzenden, seinem/ihrer Stellvertretern/in, einem Schatzmeister /einer Schatzmeisterin und einem/einer Schriftführer/in. Beisitzer/Beisitzerinnen können in der Mitgliederversammlung gewählt werden. Die Mitglieder des Vorstands werden in der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren mit einfacher Stimmenmehrheit gewählt. Sie üben ihr Amt bis zur Durchführung der Neuwahl aus. Der Vorstand hat bei Ausscheiden eines gewählten Mitglieds das Recht, an dessen Stelle ein anderes Mitglied zu kooptieren, wozu die nachträgliche Genehmigung der nächstfolgenden Mitgliederversammlung einzuholen ist. Die Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern ist zulässig. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte der Gesellschaft, ihm obliegt die Verwaltung und die Verwendung der Vereinsmittel. Über die Einnahmen und die Ausgaben führt der/die Schatzmeister/in Buch. Die Beschlüsse des Vorstands werden mit Stimmenmehrheit der Anwesenden gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden. Die Gesellschaft wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch den/die Vorsitzende/n oder den/die Stellvertreter/in (§ 26 BGB). Sie vertreten den Verein jeweils einzeln.

§ 13 Auflösung

Die Auflösung der Gesellschaft erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstands. Die Einladungen des Vorstands zur Mitgliederversammlung, die die Auflösung beschließen soll, müssen vier Wochen vor der Mitgliederversammlung erfolgen. Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an die Fritz-Hüser-Gesellschaft e. V., Dortmund, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Von der Gründerversammlung einstimmig beschlossen.

Köln, den 12.11.2011

← vorige Paragraphen