An erster Stelle der mit uns Verbundenen steht der Autor Erasmus Schöfer. Über seine Vita, sein Wirken und vor allem das literarische Werk gibt die Autorenwebseite Auskunft. Eine Übersicht von Pressestimmen und öffentlicher Wortmeldungen namhafter Literaturfachleute vermittelt die Seite “Kein unbeschriebnes Blatt”.

Der Dittrich-Verlag Berlin und namentlich sein Chef Volker Dittrich haben wichtige Werke Werke aus Schöfers produktiver Schaffensperiode seit 2001 wie “Die Kinder des Sisyfos” und “Der gläserne Dichter” heraus gegeben und sich um die Verbreitung dieser Arbeiten verdient gemacht. Dazu zählt auch die Edition “Im Rücken die Steinerne Last“, Hg. Thomas Wagner 2012.

Der Klartext-Verlag Essen (Schriften des Fritz-Hüser-Instituts) editiert/e die Publikationen “Diesseits von Gut und Böse“, “Na hörn Sie mal!” und “Schriftsteller im Kollektiv“.

Das Dortmunder Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt ist Gründungsmitglied des Freundeskreises Erasmus Schöfer e. V. Das Hüser-Archiv hat den Vorlass von Schöfer erworben und ein auch online zugängliches Findbuch erstellt.

Mit der ALG Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften pflegt der Verein informativen Austausch. Seit dem 29.5.2016 ist “Kinder des Sisyfos Freundeskreis Erasmus Schöfer” als Mitglied aufgenommen.

Die Internationale Peter-Weiss-Gesellschaft ist eine der Vorbild-Organisationen des Freundeskreises – wie auch der Schriftsteller Schöfer dem Dichter Peter Weiss maßgebliche Anregungen verdankt.

Die LiK Sammlung Literatur in Köln unterstützt unsere Arbeit mit organisatorischer Hilfe, tritt als Mitveranstalter bei Lesungen und Symposien auf, vermittelt Kontakte und begleitet viele unserer Aktivitäten.  

Das ehemalige Vorstandsmitglied der IPWG, Prof. Dr. Jürgen Schutte, richtete an die Gründungsversammlung des Freundeskreises Erasmus Schöfer im November 2012 sein Grußwort: Die Initiative lenke „(…) die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Werk eines Autors, der sein gesellschaftliches Handeln von Anfang an sowohl in seinem Werk als auch in seiner literaturpolitischen Praxis zu verwirklichen suchte (…). Es ist zu wünschen, dass diese Initiative zur Förderung der demokratischen Kultur in Deutschland den erhofften Beitrag leisten kann.”

Seit der Gründung und bereits lange davor verbunden ist uns das Mitglied des Deutschen Bundestages Matthias W. Birkwald. Er fungiert seit Jahren als engagierter Gesprächsleiter, begabter Rezitator oder Vorleser bei Lesungen und Podiumsdiskussionen mit Erasmus Schöfer.

Die österreichische Lyrikerin und Journalistin Mechthild Podzeit-Lütjen steht dem Dichter-Kollegen im eigenen literarischen Werk geistig nahe. Für die Wiener Zeitung führte sie nach dem Erscheinen von “Winterdämmerung” ein Interview mit Erasmus Schöfer, das am 7.11.2008 erschien, und stellte Autor und Werk damit erstmals auch einem österreichischen Leserpublikum öffentlich vor.

Peter Bucker, Bildermacher aus Kamen, hat eine Grafik-Folge und ein Künstlerbuch zu den Gedichten in “Die Kinder des Sisyfos” geschaffen, darunter Blätter wie dieses.